Chargen des Sommersemesters 2014

Tresen mit Bier und FuxNachdem nun doch auch die Ferienzeit v/o vorlesungsfreie Zeit in Greifswald schon einige Wochen alt ist, beginnen schon wieder die Vorbereitungen für das kommende Sommersemester. Die kommenden Chargen werden in ihre neuen Aufgaben für das kommende Semester eingewiesen. Apropos Chargen! Wer leitet eigentlich im kommenden Sommersemester die Geschicke der Verbindung? Diese Frage konnte die Aktivitas auf dem Wahlconvent glücklicherweise schnell klären.

Als Kapitän des Alemannenschiffleins hat sich unser lieber Bundesbruder Niklas Abele hervor getan. Der gebürtige Schwabe studiert seit Sommer in Greifswald. Nach seinem Physikum zog es ihn aus dem biederem Ulm in den hohen Norden und insbesondere an den Tresen der Greifswalder Aktivitas. Dort geizte er bisher nicht mit Durst. Schon heute kann ich euch einige Details aus seinem wohl bedachten Programm des Sommersemester verraten: Für alle Alten Herren, die aufgrund der langen Anreise nach Greifswald ein wenig Zeit für die Planung des Besuches der Kneipen benötigen, sei gesagt, dass die Ankneipe am Samstag, dem 5. April stattfindet und die Abkneipe am 28. Juni. Doch nicht nur die Kneipen werdem sicherlich Highlights, sondern auch  die geplante Aktivenfahrt nach Heidelberg. Auch die Rudelsburg steht wieder fest in unserem Terminkalender.

Auch der Consenior alias Beauftragter für die Damen und ihr Wohl hat sich schon einige Gedanken gemacht. Natürlich will er gemeinsam mit unseren Damen die schönen Tage der Sommerzeit genießen. Insbesondere fielen bereits die Worte OrientSpannung und Abend. Doch auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen sollen auf dem Haus nicht zu kurz kommen. Der Senior hat dem Consenior bereits sein “vollstes Vertrauen” ausgesprochen.

Der Fuxmajor, unser lieber Gilbert Smiegielski, wird auch im kommenden Semester wieder einiges zu tun haben, denn glücklicherweise haben wir derzeit fünf Füxe. Auch hier fielen bei der Programmplanung schon einige Worte. Ich hörte, auch wenn nur leicht verrauscht, die Begriffe Vorträge und Kneipen. Der Berichterstatter geht fest davon aus, dass er unsere lieben Füxe Helmut, Daniel, Frederick, Tobias und Barnim im Geiste der Alemannia heran ziehen wird und sie beim Couleur-Bummel gemeinsam mit der AG-Bummeln an die Hand nehmen wird. Vielleicht kommt ja noch der eine oder andere Fux hinzu. Es wäre es uns zu wünschen.

Der xxx, also der Scriptor unser lieber Fux Frederick Wilke wird sich hoffentlich fleißig um die Berichterstattung der Ereignisse in und um das Haus kümmern. Ihm steht ein voll ausgestatteter Instrumentenkasten zur Verfügung. Der Scriptor wird diesen hoffentlich vollständig nutzen und uns per Telefon, per Homepage, per Brief, per Facebook und auch Twitter umfassend informieren. Auch Eigenintiative in der Erstellung von Briefen, insbesondere Spendenaufrufe für Aktivenfahrten usw. werden in diesem Stellenprofil gefordert. Lasset das Schreiben beginnen.

Nun fehlt eigentlich ja nur noch der Quästor. Der Verwalter der Kassen im kommenden Semester ist unser lieber Fux Helmut Cohn. Mal sehen wie lange er noch Fux bleiben wird. Falls ihr das dringend Bedürfnis habt, etwas spenden zu wollen, sind die von ihm verwalteten Konten (mit Ausnahme von Fuxen- und Bierkasse) die richtige Anlaufstelle.

Auch wenn wir hier bisher nur über Chargen geredet haben, so muss ich doch auch noch unbedingt die Ämter erwähnen:

Der Bierwart des kommenden Semesters ist unser lb. Bundesbruder Matias Bluhm. Der wohl wichtigste Mann neben dem Senior. Solange das Bier fließt sind alle zufrieden – so auch der Berichterstatter. Von der Qualität des Stoffes kann sich dieser im Moment des Schreibens sogar selbst und mit vollester Zufriedenheit vergewissern. Wo viel gearbeitet wird – im Haus und auch am Haus, auf dem Grundstück – dort wird auch viel getrunken. Verantwortlich für das Amt des Hausbockes ist auch im kommenden Semester der liebe Fux Tobias Pecks. Und wer viel chargiert, der hat auch Durst. Aus guter Erfahrung kann der hiesige Schreiberling das bestätigen. Verantwortlich für die Wixen ist im kommenden Semester, einer der sich mit dem Chargieren nun bestens auskennt, unser lieber Christian Bansemer, der im letzten Semester die Charge des Seniors übernahm. Doch nicht nur bei den Arbeiten am Haus, beim Chargieren in den Straßen, sondern auch beim Treiben von Sport überkommt einen zwangsläufig der Durst nach dem guten Stoff. Die sportliche Betätigung der Aktivtias fördert hoffentlich der Sportwart, der von unserem Fuxen Daniel Frank übernommen wird.  Hiermit ist sicherlich nicht nur das einarmige Reißen von Halbliter Gemäßen gemeint.

Wir sind gespannt, was uns nächstes Semester erwartet.

Euer Ferienkommissar